Waldschule Marcus

Die NEUE waldschule marcus am DACH der Wachau. – Eine Bildungseinrichtung der besonderen Art stellt sich vor.

Die kleine aber feine Waldschule von Marcus darf als Einheit von Blockhaus, Wald, Wiese und dem Naturraum Wachau-Jauerling verstanden werden. Diese Einheit aus 4 Säulen bildet das waldpädagogische und naturpädagogische Bildungskonzept für nachhaltige Umweltpädagogik am Jauerling - der höchsten Erhebung der Wachau.

IMG_6715.jpegMarcus verbrachte einen Großteil seiner Kindheit am Hochjauerling (960m). Seine Eltern erwarben einen Bauernhof als Zweitwohnsitz in unmittelbarer Nachbarschaft der heutigen Waldschule. Marcus war damals ein kleiner Junge und gerade 4 Jahre alt. Der Bauernhof wird nach wie vor von der Familie als Zweitwohnsitz genutzt. Marcus kennt das Gebiet wie seine Lederhosentasche. Die Gründung und Etablierung des Naturparks Jauerling-Wachau fällt auch in die Zeit seiner Kindheit. Marcus verbrachte jede freie Stunde im Wald und auf den Wiesen um den elterlichen Bauernhof. Der Nachbar, ein Altbauer neben dem elterlichen Hof führte Marcus in die Wunder und Geheimnisse des Waldes ein. Die Liebe zur Natur und den Tieren entstand am Jauerling. Seit früher Kindheit schlägt sein Herz für den Wald und seine Bewohner. Marcus fühlt sich mit dem Gebiet Jauerling und der Wachau stark verbunden, nach dem Motto „Was man in der Kindheit schätzen und lieben lernt, will man auch später im Leben schützen und bewahren.

Marcus meint, man kann Kinder für die Natur begeistern wenn man selbst mit dem Herzen sieht. Nur so kann man die Natur ganzheitlich erfahren und in der „Seele" verankern. Ein wesentliches Motto seiner Arbeit und seines waldpädagogischen Auftrages sieht Marcus darin, Kinder und auch Erwachsene mit Herz, Hirn und Hand in den Wald zu begleiten. Ein Geheimnis seines waldpädagogischen Erfolges ist, dass sich Marcus tiefgreifende Erlebnisse und Erfahrungen aus der Kindheit bewahren konnte. Das Herz der Kinder und Erwachsenen öffnet sich in der Natur und im Wald und spiegelt sich im Seelenleben und in den Augen der Waldbesucher wieder. Die Natur und ihre Lebewesen zu achten und zu schätzen, und sich als Gast im Wald zu fühlen und richtig zu verhalten, ist Marcus auch besonders wichtig.

IMG_1035.jpegDas Blockhaus der Waldschule befindet sich auf 860 m Seehöhe in Mitterndorf 4 am Jauerling unterhalb des Hochplateaus vom Gipfel. Vor der Hütte eröffnet sich ein wundervolles Panorama in eine artenreiche und geschützte Kulturlandschaft, einerseits in das UNESCO-Weltkulturerbe Wachau, ein Europaschutzgebiet, andererseits in die urtümliche Wald- und Wiesenlandschaft vom Naturpark Jauerling-Wachau, ein Vogelschutzgebiet. Die Einzelgehöfte von Mitterndorf liegen im Gemeindegebiet von Maria Laach, einem wunderschönen Wallfahrtsort mit alter Wehrkirche und prächtigem gotischen Doppelflügelaltar. 
Nach Süden schweift der Blick über das Stift Melk in die Voralpen bis zum Ötscher. Von der Waldwiese im Nordosten blickt man hinab zur Donau in den malerischen Ort Spitz und hinüber zur großartigen Ruine Aggstein. Man blickt über eine der einzigartigsten Landschaften Europas. 

IMG_4984.jpegDer Jauerling kann mit Recht als Hausberg und Dach der Wachau bezeichnet werden. Er ist nicht nur ein hervorragender Aussichtsberg, sondern auch als weitläufiges Wandergebiet und für waldpädagogische Exkursionen bestens geeignet. Auch die Pflanzen- und Tierwelt bietet Besonderheiten und schützenswerte Raritäten. Bei günstigen Bedingungen kreisen Schwarzstörche und Wespenbussarde über der Waldschule. Auch Wanderfalken, Schwarzspechte und Fledermäuse sind Gäste im Wald von Marcus, wo alte Buchen stehen und am höchsten Punkt des Waldstücks eine alte Traubeneiche thront. Hier befindet sich ein wahrer Kraftplatz. 
Im Wald und auf den Wiesen finden wir unter anderem Heidelbeere, Preiselbeere, Heidekraut, Waldmeister, Maiglöckchen, Feldhainsimse, das kleine Ruchgras und die Echte Schlüsselblume. Aber auch das sonst seltene Alpenglöckchen und Borstgras sind zu finden. Alles in allem ein kleines Naturjuwel am Dach der Wachau. 
Die "waldschule marcus“ stellt somit eine naturräumliche Besonderheit und gleichzeitig die höchst gelegene waldpädagogische Bildungseinrichtung der Wachau dar und wurde im April 2018 in kleinem Rahmen eröffnet. 
Die Waldschule sieht sich zudem als Kleinod für anspruchsvolle Naturvermittlung auf hohem Niveau. Sie wird vor allem in den Sommermonaten offen stehen und neben ausgesuchten Waldführungen auch Spezialseminare zum Thema „Wald und Wildtiere" mit spannenden Schwerpunkten und Projekten anbieten.

IMG_6520.jpegDer Leiter der Waldschule in kurzen Worten:
Der Qualitätsanspruch meiner Arbeit wird auch am Jauerling sehr hoch gesteckt sein. Ich freue mich auf interessierte Waldforscher und Waldforscherinnen und hoffe auf zahlreiche Besucher. Die Waldschule bietet mir die Möglichkeit meine Angebotspalette im Bereich der Naturvermittlung und Waldpädagogik weiter zu vertiefen sowie neue Ideen und Visionen umzusetzen. Ich und mein Team tüfteln gerade an neuen und spannenden Projektideen. Einer baldigen Umsetzung steht nichts im Weg. 
Infos zu Angeboten an der Waldschule findet ihr dann auf dieser Webseite.

Unsere nächsten Angebote

In dieser Sommernacht erleben wir nicht nur die am Waldrand tanzenden Glühwürmchen sondern erfahren auch viel Interessantes über andere Tiere der Nacht.
Freitag 29. Juni + Freitag 06. Juli + Freitag 13. Juli, jeweils 19:00 Uhr
Dauer: 3 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Naturparkhaus (Oberndorf am Jauerling) (949 m)
Kosten: Erwachsene € 19,-, Kinder € 9,-

An einem Nachmittag entdecken wir die Geheimnisse und Wunder des Waldes
Freitag 13. Juli + Freitag 10. August, jeweils 15:00 Uhr
Dauer: 3 Stunden
Treffpunkt: Parkplatz Naturparkhaus (Oberndorf am Jauerling) (949 m)
Kosten: Erwachsene € 19,-, Kinder € 9,-

für Gruppen ab 6 Personen auf Anfrage, auch für Spezialthemen wie z.B. Fährtenlesen, Waldinsekten, Luchs und Co

Allgemeine Hinweise für Angebote in der Waldschule

Anmeldung unbedingt erforderlich: Mag. Marcus Zuba, 0676 42 60 650 oder per mail: office@marcuszuba.at
Für kurzfristige Programmänderungen oder Absagen bitte Telefonnummer für Rückrufe angeben.

Wetterangepasste Kleidung und gutes Schuhwerk, eventuell Getränke und kleine Jause.
Bei Starkregen und Sturm finden die Veranstaltungen nicht statt.
Weitere Informationen auf Anfrage.

Die Waldschule verfügt über kein fließendes Wasser und der Strom wird von einem Generator erzeugt. 
Leider ist derzeit nur ein Plumpsklo vorhanden.

Anfahrt

Map Placeholder